Project Description

Projektübersicht

Tangulbei liegt nördlich von Nakuru/Kenia in East-Pokot. In dieser sehr kargen Gegend wird das Überleben der überwiegend zur Volksgruppe der Pokot gehörenden Menschen zunehmend schwierig. Hauptsächlich wegen der Dürre in den letzten Jahren im Norden Kenias und dem damit verbunden Hunger haben sich viele mit ihren Herden weiter südlich in Gegenden wie Tangulbei angesiedelt. Die Folge ist Überweidung und Erosion. Kürzlich allerdings war diese Gegend von Überschwemmungen betroffen, welche der verbleibende Erde arg zusetzte

Es ist das Hauptanliegen von Fr. Fred, einem Kenianer, der schon seit mehr als acht Jahren in Tangulbei lebt und Fr. Maxwell aus Ghana, jenen Menschen beizustehen, die keine großen Herden haben, die für Wasser weit laufen müssen, die zu medizinischer Versorgung kaum Zugang haben oder sich Bildung nicht leisten können. So praktizieren beide Spiritaner rund um das Pfarrhaus den Anbau von neuen trockenheitsresistenten Pflanzen für die Eigenversorgung. Auch Programme wie Food for Work, Schulspeisung, Beihilfen für Schulgeld, der Ausbau einer Schule und zusätzlicher medizinischen Außenstationen und ein Brunnen-Programm gehört zu ihrem Sozialengagement. Die Pfarrei ist auch bei Frieden stiftenden Maßnahmen in der durch Überfälle geplagten Gegend mit eingebunden. Auch der Aufbau und Begleitung von kleinen christlichen Gemeinschaften macht gute Fortschritte.

Tangulbei ist auch der Ort, an dem unsere Jugendbegegnung „Tukutane in Kenia“ ein zu Hause gefunden hat. Von Anfang an wurden wir hier mit offenen Armen empfangen und die Ziele Austausch, Begegnung und interkuktureller Dialog auf Augenhöhe wurden hier angenommen und erfüllt.

Ziele

  • Schulbildung/Weiterbildung
  • Friedensstiftung
  • Ernährungsprogramme
  • Pastorale Arbeit

Rückblick

Das Projekt zählt zu den ältesten, welches von Tukutane unterstützt wird.

Mit Unterstützung von Tukutane wurde ein Klassenzimmer und ein Schlafsaal aufgebaut.

Im Jahr 2017 waren die Bewohner*innen dort schwierigen Lebensumständen ausgesetzt, da es aufgrund der anstehen Wahlen Unruhen gab und eine große Trockenheit herrschte. Aus diesem Grund rief Tukutane zu Spenden auf, um die Mission im Rahmen der Soforthilfe unterstützen kann.

Auch fanden bisher die Tukutane in Kenia Jugendbegegnungen von 2018 und 2019 in Tangulbei statt.